Ladenmieten: München bleibt Spitze

Freitag, 01 Mai 2009

München, EinzelhandelIn der bayerischen Landeshauptstadt werden nach wie vor die höchsten Mieten für Einzelhandelsimmobilien verlangt. Trotz der Wirtschaftskrise stiegen die Spitzenmieten in den vergangenen Monaten weiter an. Zu diesem Ergebnis kam nun eine aktuelle Studie des Immobilienspezialisten Kemper’s Jones Lang LaSalle. An der Spitze der bundesweiten Mietpreisrangliste rangiert demnach weiterhin die Münchener Einkaufsmeile Kaufingerstraße. Hier erreichen die Mieten für

München, einzelhandelEinzelhandelsflächen eine Höhe von bis zu 310 Euro pro Quadratmeter. Gegenüber dem Vorjahr, als Spitzenwerte von 300 Euro pro Quadratmeter erzielt werden konnten, zogen die Preise damit noch einmal leicht an. Für den weiteren Verlauf des Jahres rechnet das auf Gewerbeimmobilien spezialisierte Maklerhaus mit einer Stabilisierung des jetzigen Niveaus.

Dabei verfügt die Kaufingerstraße über eine für deutsche Verhältnisse recht untypische Mieterstruktur. Der Filialisierungsgrad liegt lediglich bei 69 Prozent und damit deutlich unter den Werten vergleichbarer Einkaufsmeilen in Deutschland. Nur wenig niedriger fallen die Spitzenmieten in der Neuhauser Straße, der westlichen Verlängerung der Kaufingerstraße, aus. Hier erreichen sie immerhin noch 300 Euro pro Quadratmeter. Wichtigster Anziehungspunkt ist inzwischen wieder das Luxuskaufhaus Oberpollinger, das zusammen mit dem KaDeWe in Berlin und dem Hamburger Alsterhaus zur Premium-Gruppe des kriselnden Handelsunternehmens Karstadt gehört. Ende 2008 wurde das frisch renovierte Oberpollinger wiedereröffnet.

Luxuslabel siedeln sich traditionell vor allem in der Maximilianstraße an. Hier werden Spitzenmieten von bis zu 250 Euro pro Quadratmeter erzielt. Vornehmlich Einzelhändler des gehobenen Niveaus finden sich auch in den Straßenzügen Theatiner-/Weinstraße und Residenz-/Dienerstraße. Die Mieten erreichen in diesen Lagen 240 beziehungsweise 190 Euro pro Quadratmeter.

Mit dem Aushängeschild Kaufingerstraße hat München den ersten Platz in der Rangliste der teuersten deutschen Einzelhandelsstandorte verteidigt. Mit beträchtlichem Abstand folgt Frankfurt am Main. In der dortigen Einkaufsmeile Zeil lassen sich Quadratmeterpreise für Ladenflächen von bis zu 270 Euro erzielen. Den dritten Platz belegt Düsseldorf mit der Königsallee, wo die Spitzenmieten 230 Euro pro Quadratmeter erreichen.

Foto: Kemper’s Jones Lang LaSalle Retail