Weniger Besucher auf der Moda Made In Italy

Montag, 11 Oktober 2010

Die soeben zu Ende gegangene Münchener Schuh-Messe Moda Made In Italy konnte die Vorgaben aus der letzten Veranstaltung nicht ganz erfüllen und musste sowohl bei den Aussteller- als auch bei den Besucherzahlen leichte Rückgänge hinnehmen. So kamen an den drei Messetagen vom 8. bis 10. Oktober 2010 2.670 Einkäufer in die Räumlichkeiten des M,O,C,, 170 weniger als im Frühling diesen Jahres. Auf Seiten der Aussteller ging die Zahl zugleich um fünf auf 215 zurück.

Trotzdem waren die vergangenen Tage für die Organisatoren des seit 17 Jahren bestehenden Traditions-Events ein voller erfolg, da sich die Branche nach der globalen Wirtschaftskrise wieder „positiv gestimmt und in Orderlaune“ präsentiert haben muss. Die Besucher, die vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in die bayerische Landeshauptstadt gekommen waren, griffen bereits ordentlich zu und bestellten oft größere Volumen der Kollektionsteile für die Frühjahr/Sommer Saison 2011, als erwartet. Dies habe insbesondere bei den Ausstellern für vollste Zufriedenheit gesorgt, so die Organisatoren vom italienischen Schuhverband A.N.C.I..

Diverse Markenvertreter, wie etwa Kurt Denkstein von der Handelsagentur Martina Denkstein bestätigen diese Einschätzung und geben sich ungewohnt euphorisch. So ist die Messe für Denkstein geradezu „fantastisch“ gelaufen. „Wir haben drei Tage ununterbrochen Aufträge geschrieben“, weiß der Händler zu berichten. Ergo: „Es war ein wirklich großer Erfolg“.

Positiven Anklang bei Ausstellern und Besuchern habe auch das erstmalig im Rahmen der Moda Made In Italy veranstaltete Event „Schuhe on Stage“, das am Abend des zweiten Messetags im Atrium 3 des M,O,C, Veranstaltungscenters stattfand. Die begleitende Modenschau, bei der 15 Marken ihre neuen Kollektionen vorführten, sahen nach Angaben der Macher mehr als 500 Branchenvertreter.

Wo so viel Glück herrscht, sind Veränderungen nicht gerade an der Tagesordnung aber es soll sich trotzdem etwas ändern im Messegefüge. So kündigte A.N.C.I.-Präsident Vito Artioli an, ab 2011 die Tagesfolge der Messe umstellen zu wollen und mit der kommenden Frühjahrsveranstaltung immer von Sonntag bis Dienstag zu öffnen. Man habe damit die Messe den Bedürfnissen der Branche angepasst, so Artioli, der „davon überzeugt“ ist, dass die Moda Made In Italy durch diese Maßnahme „sowohl für die Fachbesucher, als auch für die Aussteller noch attraktiver“

Ob er Recht behält, wird sich in der Zeit vom 3. bis 5. April 2011 überprüfen lassen, da findet die nächste Ausgabe der Messe im M,O,C, statt.

Foto: Moda Made In Italy