Otto startet neuen Online-Shop "Yalook"

Freitag, 05 Juni 2009

Der Hamburger Handelskonzern Otto Group hat am Freitag seine neue Mode-Plattform Yalook vorgestellt. Eigentümerin der Marke ist die Fashionworld GmbH, ein Tochterunternehmen der Otto-Gruppe. Shoppen kann man auf der nun eröffneten Website www.yalook.com allerdings noch nicht – der offizielle Start ist erst für den Sommer geplant. Yalook öffnet dann erst einmal für den deutschsprachigen Markt. "Mittel- bis langfristig" soll Yalook nach Angaben des Mutterkonzerns jedoch "eine führende Stellung im europäischen Online-Fashion-Markt einnehmen".

Bei der Entwicklung des neuen Shops seien "die speziellen Bedürfnisse ihrer überdurchschnittlich marken- und trendaffinen Zielgruppen genau analysiert und ein darauf maßgeschneidertes Angebot geschaffen" worden, erläuterte die Otto-Gruppe. Man schätze "das Potenzial dieses innovativen Konzeptes als sehr hoch ein" und habe daher "von Anfang an Wert auf eine Internationalisierbarkeit des Konzeptes gelegt“, hieß es aus Hamburg weiter. Kommunikativ präsentiert sich das Projekt auf der Höhe der Zeit. So sollen populäre Internet-Plattformen wie Facebook, Flickr und Twitter eingebunden werden, um die "Online-Affinität der Zielgruppe" zu nutzen.

Darüber hinaus will Yalook nicht nur ein reines Shopping-Portal sein, sondern auch gleich ein redaktionelles Umfeld mitliefern: "Wir differenzieren uns von anderen Online-Fashion-Stores über eine enge Zusammenarbeit mit erfahrenen Moderedakteuren und Top-Stylisten," erläuterte Yalook-Geschäftsführer Holger Lendner. "Die so ermittelten Trends werden durch einen eigenen Kreativeinkauf sowie ein eigenes Waren- und Shopmanagement konsequent, schnell und kundennah umgesetzt. Redaktionell werden sie in einem Blog sowie einem Fashion Report bespielt," so Lendner weiter. Auch die nun gestartete Einführungskampagne verrät Ambitionen: Sie wurde vom renommierten Fotografen Bela Borsodi gestaltet, der ausgewählte Kleidungsstücke aus dem Yalook-Angebot zu einprägsamen "Fashion Faces" arrangierte.

Beim Angebot setzt Yalook auf „ausschließlich aktuelle Kollektionen profilierter und zugleich erschwinglicher Fashion Brands“. Exemplarisch genannt wurden bereits Closed, K Karl Lagerfeld, Diesel, G-Star, Miss Sixty und Drykorn.