Guess? wächst mit gebremstem Schub

Mittwoch, 18 März 2009

Der US-amerikanische Modekonzern Guess? Inc. konnte auch im abgelaufenen Geschäftsjahr noch einmal mit Rekordzahlen glänzen. Im Schlussquartal ließ die Wachstumsdynamik aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aber deutlich nach.

Wie Guess? am Dienstag bekannt gab, erreichte der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2008/2009, das am 31. Januar endete, eine Höhe von 2,093 Milliarden US-Dollar. Das Vorjahresniveau von 1,750 Milliarden US-Dollar wurde damit um satte 20 Prozent übertroffen. Als starker Wachstumsmotor erwies sich dabei das Europa-Geschäft. Hier stiegen die Umsätze um 33,5 Prozent von 538,4 auf 719,0 Millionen US-Dollar. Auf dem US-amerikanischen Heimatmarkt konnte Guess? im eigenen Einzelhandel expansionsbedingt ein Plus von 13,4 Prozent auf 978,0 Millionen US-Dollar verbuchen. Auf vergleichbarer Fläche stiegen die Umsätze um 1,0 Prozent. Das Großhandelssegment, das auch die Geschäfte in Asien einschließt, legte um 14,6 Prozent auf 296,2 Millionen US-Dollar zu, der Umsatz mit Lizenzen um 10,5 Prozent auf 100,3 Millionen US-Dollar.

Im vierten Quartal wuchs Guess? zwar weiter, aber nicht mehr im selben Tempo wie zuvor. Der Konzernumsatz belief sich in diesem Zeitraum auf 561,1 Millionen US-Dollar und lag damit um 9,0 Prozent über dem Vorjahreswert von 514,6 Millionen US-Dollar. Dabei legte das Europa-Geschäft - nicht zuletzt aufgrund vorgezogener Auslieferungstermine - um 18,2 Prozent zu, das Großhandelssegment um 7,5 Prozent und der US-amerikanische Einzelhandel um 6,5 Prozent. Auf vergleichbarer Fläche stand hier aber ein Minus von 6,5 Prozent zu Buche, was der allgemeinen Konsumflaute auf dem Heimatmarkt geschuldet war.

Auch beim ausgewiesenen Ergebnis sah es im vierten Quartal nicht allzu rosig aus. Der operative Gewinn sank im Jahresvergleich um 28,8 Prozent von 96,2 auf 68,5 Millionen US-Dollar. Maßgeblich zu diesem deutlichen Rückgang trugen Wertberichtigungen in einer Größenordnung von 22,3 Millionen US-Dollar sowie negative Wechselkursveränderungen bei. Der Periodenüberschuss sank lediglich um 13,2 Prozent auf 47,9 Millionen US-Dollar, da das Unternehmen von niedrigeren Steuersätzen profitierte. Bereinigt um die einmalige Wertberichtigung meldete Guess? eine Gewinnsteigerung um 12,1 Prozent.

Im Gesamtjahr verdiente der Jeans-Spezialist aber insgesamt nichtsdestotrotz mehr als ordentlich: Der operative Gewinn stieg um 6,4 Prozent von 309,1 auf 328,8 Millionen US-Dollar, das Nettoergebnis wuchs um 14,5 Prozent von 186,5 auf 213,6 Millionen US-Dollar. Bereinigt um Abschreibungen erreichte die Steigerungsrate sogar 22,6 Prozent.

CEO Paul Marciano sprach angesichts der globalen Wirtschaftslage und unvorteilhafter Wechselkursveränderungen von „soliden Resultaten“ im vierten Quartal. Er betonte, dass das Unternehmen „schnelle und einschneidende Maßnahmen“ zur Kostensenkung eingeleitet habe. So sei das Expansionstempo im Einzelhandel gedrosselt worden. Langfristig wolle man jedoch am internationalen Wachstumskurs festhalten.

Foto: Guess?