Gap startet durch

Freitag, 21 Mai 2010

Eitel Sonnenschein beim US-amerikanischen Bekleidungskonzern Gap Inc.: Im ersten Quartal lieferte das Unternehmen rundum überzeugende Zahlen ab. Den Konzernumsatz konnte der Casual-Spezialist um 6 Prozent von 3,13 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum auf 3,33 Milliarden US-Dollar steigern. In den stationären Stores wuchsen die Umsätze auf vergleichbarer Fläche um 4 Prozent. Alle Segmente des lange kriselnden Konzerns trugen zum Zuwachs bei.

Bei Gap North America stiegen die Erlöse um 3,2 Prozent (flächenbereinigt +2 Prozent) auf 861 Millionen US-Dollar, bei Banana Republic North America um 7,1 Prozent (flächenbereinigt +5 Prozent) auf 509 Millionen US-Dollar und bei Old Navy North America um 6,8 Prozent (flächenbereinigt +7 Prozent) auf 1,26 Milliarden US-Dollar. Im internationalen Geschäft legte der Konzern um 9,9 Prozent auf 367 Millionen US-Dollar zu. Flächenbereinigt bewegten sich die Umsätze auf Vorjahresniveau. Die Online-Erlöse stiegen um 10,5 Prozent auf 295 Millionen US-Dollar.

Profitabel war der Konzern auch in Zeiten sinkender Umsätze immer gewesen. Um so besser fiel das Ergebnis nun, da auch die Umsätze zulegen konnten, aus. Der operative Quartalsgewinn wuchs um 34,3 Prozent von 353 auf 474 Millionen US-Dollar, der Periodenüberschuss sogar um 40,5 Prozent von 215 auf 302 Millionen US-Dollar. Der Gewinn pro Aktie stieg von 0,31 auf 0,45 US-Dollar.

„Wir sind großartig ins neue Jahr gestartet,“ kommentierte Konzernchef Glenn Murphy. „Augrund unseres gestärkten Geschäftsmodells sind wir in einer guten Position, um in die internationale Expansion und das Online-Geschäft zu investieren, und können dabei auf die Zuwächse in Nordamerika bauen,“ erläuterte er. Angesichts der vorgelegten Zahlen erhöhte der Konzern seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr. Er rechnet nun mit einem Gewinn pro Aktie im Bereich von 1,77 bis 1,82 US-Dollar. Bislang hatte er 1,70 bis 1,75 US-Dollar erwartet.

Foto: Gap Inc.