Gap expandiert in China

Freitag, 25 November 2011

Der chinesische Markt ist auch für den US-amerikanischen Bekleidungskonzern Gap Inc. ein wichtiger Hoffnungsträger. Während der Textilgigant auf dem Heimatmarkt Schwächen zeigt und dort zahlreiche Läden schließt, setzt er in Fernost auf Wachstum. Nach Peking und Schanghai ist er nun auch in Hongkong mit einem eigenen Shop vertreten.

Die Eröffnung des ersten Flagships in der Handelsmetropole war nach den Worten von Stephen Sunnucks, der für das Auslandsgeschäft des Konzerns zuständig ist, „der natürliche nächste Schritt in unserer Expansionsstrategie in China“. Hongkong habe für das Land eine besondere Bedeutung als „Tor zur internationalen Modewelt“.

Der Flagshipstore in Hongkong ist der mittlerweile neunte von Gap in China – jeweils vier waren im Laufe des vergangenen Jahres in Peking und Schanghai eröffnet worden. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2012 will der Konzern die Zahl der stationären Standorte in ganz China auf 45 ausbauen. Die Strategie sieht vor, zuerst größere Flagships in Metropolen zu eröffnen, um die Bekanntheit der Marke zu steigern, und später auch Outlet-Stores und Filialen an weniger zentralen Orten zu etablieren. In den kommenden Wochen stehen bereits Neueröffnungen in Schanghai, Hangzhou and Tianjin auf dem Programm.

Eine zentrale Rolle bei der China-Expansion des Konzerns spielt zudem das Internet. Anfang November 2010 hatte Gap zeitgleich mit den ersten beiden stationären Flagshipstores auch einen eigenen Online-Shop für das Reich der Mitte eröffnet. Die Resonanz nutzt das Unternehmen nun für die Planung weiterer Expansionsschritte. So habe man im Webshop eine starke Nachfrage von in Hongkong ansässigen Kunden registriert und wisse daher, dass die Einwohner der Millionenmetropole „großen Appetit“ auf die Mode von Gap hätten, sagt Redmond Yeung, der das China-Geschäft des Konzerns leitet. Insgesamt seien im Laufe des Jahres Online-Bestellungen aus mehr als 330 Städten im gesamten Land eingegangen.

Foto: Gap