Adler investiert in Online-Offensive

Montag, 10 November 2014

Auch der Textilhändler Adler Modemärkte AG geht mit der Zeit. Das Unternehmen aus Haibach, das im vergangenen Jahr von der Steilmann-Gruppe übernommen worden war, will mit hohen Investitionen seine Online- und Multi-Channel-Angebote ausbauen. Ziel der Initiative sei es unter anderem, „im laufenden Geschäftsjahr die über den Onlineshop generierten Umsätze deutlich zu steigern“, teilte Adler am Montag mit. Daran soll Ralf Reckmann an führender Stelle mitwirken. Das Unternehmen ernannte den ausgewiesenen Online-Experten zum „Head of E-Commerce“.

Wie viele Handelsunternehmen setzt auch Adler auf die Vernetzung der verschiedenen Vertriebswege. Das Konzept sieht daher nicht nur die Stärkung des Online-Shops, sondern auch Multi-Channel-Lösungen vor, mit denen die virtuellen und stationären Angebote enger verzahnt werden sollen. Etwa mit dem „Click & Collect“-Prinzip, das dem Verbraucher ermöglicht, sich im Internet zu informieren und über den Online-Shop zu ordern, aber auch die Vorteile der Modehäuser zu nutzen. „So können Online-Kunden ihre bestellte Ware in den Adler-Modemärkten abholen, bei Bedarf umtauschen oder zurückgeben sowie nach Beratung im Geschäft um passende Teile ergänzen“, erklärte das Unternehmen.

Der Online-Shop selbst soll „spätestens zur kommenden Frühjahr/Sommerkollektion“ ausgebaut und verbessert werden. Ein „Kernpunkt“ der geplanten Erweiterung sei die Einrichtung eines eigenen Segments für „Große Größen“, teilte Adler mit. Zudem will das Unternehmen den Service optimieren, etwa durch das Angebot, bestellte Waren noch am selben Tag zuzustellen. Ziel der Maßnahmen sei es, „die Kunden im Onlineshop noch individueller ansprechen und bedienen zu können“, erklärte das Unternehmen.

Adler ernannte den Online-Experten Ralf Reckmann zum „Head of E-Commerce“

Die Multi-Channel-Offensive soll sich langfristig auszahlen. Innerhalb der kommenden Jahre erwartet das der Bekleidungshändler „ein deutliches Wachstum im Online-Bereich“. Erst einmal fallen aber Kosten an, die sich auf das Ergebnis auswirken: „Aufgrund der für die Erweiterung des Onlineshop-Angebots erforderlichen Investitionen wird sich der Break-Even im Adler-E-Commerce von 2015 auf 2017 verschieben“, teilte das Unternehmen mit.

Bereits seit dem vergangenen Monat ist Ralf Reckmann für die Online-Sparte des Unternehmens verantwortlich. Er leitete zuletzt die Unternehmensberatung RDC. Zuvor war er lange bei Karstadt und anderen namhaften Firmen tätig gewesen und hatte sich dabei einen Ruf als ausgewiesener E-Commerce-Fachmann erarbeitet. So war er bereits vor mehr als zehn Jahren am Aufbau des Online-Shops von Karstadt Sport maßgeblich beteiligt.

„Durch den Ausbau unseres Multi-Channel-Konzept werden wir unsere Online-Angebote noch besser mit dem stationären Geschäft und dem vorhandenen Kundenstamm verzahnen und freuen uns, dafür nun Ralf Reckmann an unserer Seite zu wissen“, sagte Lothar Schäfer, der Vorstandschef von Adler.

Foto: Adler Modemärkte