H&M tut Gutes

Mittwoch, 07 Juli 2004

Das schwedische Bekleidungsunternehmen Hennes & Mauritz (H & M) wird die UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, bei zwei Projekten in den nächsten Jahren finanziell unterstützen. Wie die Hilfsorganisation mitteilte, wird das Unternehmen in den nächsten drei Jahren insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar für ein weltweites Mädchenbildungsprogramm und ein Projekt zur HIV/AIDS-Prävention in Kambodscha zur Verfügung stellen. Carol Bellamy, Executive President der UNICEF, lobte das Engagement: "Dank der großzügigen Spende von H & M kann das Leben von Millionen Kindern geändert und verbessert werden." Sie brachte außerdem ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass andere Konzerne diesem Beispiel folgen werden: " H & M zeigt, wie Unternehmen als Sponsoren ihre Mittel zum Wohl von Kindern einsetzen können." Die UNICEF bemüht sich zurzeit verstärkt darum, Unternehmen zur Unterstützung ihrer Projekte zu gewinnen, um den Herausforderungen der Globalisierung zu begegnen.

Nach Aussage von Rolf Eriksen, dem CEO von H & M, sei die Kooperation mit der UNICEF ein Weg, um die soziale Verantwortung des Unternehmens zum Ausdruck zu bringen: "Die Präsenz von H & M auf vier Kontinenten sensibilisiert uns für kulturelle Differenzen", teilte er mit. "Für uns bedeutet das, die Menschenrechte zu respektieren und Verantwortung für die Auswirkungen unserer Geschäfte auf die lokale Gesellschaft zu übernehmen."