H&M präsentiert Wachstum bei Umsatz und Gewinn

Samstag, 29 Januar 2005

Das schwedische Bekleidungsunternehmen Hennes & Mauritz (H&M) hat am 28. Januar seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2003/2004, das am 30. November zuende gegangen war, bekannt gegeben. Demzufolge konnte der Gesamtumsatz um 11 Prozent (währungsbereinigt 12 Prozent) auf 53,695 Milliarden Schwedische Kronen (ohne Mehrwertsteuer) gesteigert werden. Im Geschäftsjahr 2002/2003 hatte er noch bei 48,238 Milliarden Schwedische Kronen gelegen. Der Gewinn vor Steuern wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent von 9,609 Milliarden Schwedischen Kronen auf 11,005 Milliarden Schwedische Kronen. Dies entspricht einem Gewinn nach Steuern in Höhe von 7,275 Milliarden Schwedischen Kronen (2002/2003: 6,386 Milliarden Schwedische Kronen). Pro Aktie lag der Gewinn damit bei 8,79 Schwedischen Kronen (2003/2003: 7,72 Schwedische Kronen).

Im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres konnte der Gesamtumsatz um 14 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 15,874 Milliarden Schwedische Kronen gesteigert werden. Im vierten Quartal 2002/2003 hatte er 13,923 Milliarden Schwedische Kronen betragen. Der Gewinn konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um 24 Prozent gesteigert werden.

Angesichts dieser positiven Entwicklung sprach sich der Vorstand für eine Dividende in Höhe von 8 Schwedischen Kronen pro Aktie aus. Im vorigen Jahr hatte sie bei 6 Schwedischen Kronen gelegen. Außerdem gab das Unternehmen bekannt, im Jahr 2005 145 bis 155 neue Geschäfte eröffnen zu wollen. Geplant seien auch drei in Irland und eines in Ungarn, in Ländern also, in denen H&M bislang noch nicht vertreten war.